Mittwoch, 26. April 2017

2. Bluse Fashion Style 03/2017

Nachdem der Blusenschnitt aus der Fashion Style 03/2017 so gut funktioniert hat, habe ich mir die Version mit den kurzen angeschnittenen Ärmeln (Bluse 8) auch noch genäht, allerdings nicht mit dem Stehkragen sondern mit demselben Kragen wie die erste Bluse (Bluse 7).



Ich hatte noch einen karierten indischen Baumwollstoff, der dann gerade so für diesen Schnitt gereicht hat. Sicherheitshalber habe ich alle Teile einzeln zugeschnitten, damit die Karos auch überall aufeinander passen, denn immerhin treffen bei diesem Schnitt vorne und hinten genau in der Mitte 4 Teile zusammen. Und ich muss sagen, es hat genauso geklappt, wie ich es wollte.




Ich muss sagen, ich bin mit dieser Bluse rundum zufrieden und ich will nicht ausschließen, dass ich diesen Schnitt noch einmal nähe.


Zum Glück war das Wetter hier im Süden Deutschlands letzten Montag warm genug für diese Bluse, danach war es nämlich schon wieder vorbei mit der Sonne. Ich denke aber, dass alle trotzdem inzwischen Sommersachen nähen. Beim MeMadeMittwoch wird sich zeigen, ob das so ist.

Übrigens wäre heute diese Aufnahme so überhaupt nicht möglich gewesen, denn der Bambus sah da so aus:


Ich hoffe aber, dass der Schnee tagsüber wieder verschwindet, da der Schnee laut Wetterbericht in Regen übergehen soll.

Mittwoch, 19. April 2017

Bluse aus Grundschnitt

Für die wärmere Jahreszeit brauche ich noch ein paar hellere Blusen. Aus einem relativ kleinen Stück Stoff, gemustert mit ganz kleinen Walfischen (oder was das sonst noch sein kann), habe ich mir mit Hilfe meines Grundschnitts eine kurzärmlige Bluse genäht.


So ganz bin ich damit nicht zufrieden, im Rücken ist immer noch zu viel Stoff (was hat mein Mann da nur gemessen) und die Schulterneigung passt so auch nicht. Das Wichtigste ist, dass der Brustpunkt passt, denn so kann ich mit meinem Vorderteil prima andere Schnitte überprüfen. Ich werde künftig doch lieber wieder auf professionelle Schnittmuster zurückgreifen und mit Hilfe des Grundschnitts dann Anpassungen vornehmen. Wenn man so krumm dasteht, wie ich auf diesem Bild, gibt es natürlich noch ein paar Falten mehr .

Ich werde die Bluse aber trotzdem tragen, denn sie passt mir immer noch besser als so manche Kaufbluse, die ich im Schrank habe. Da am Freitag Stoffmarkt in Stuttgart ist, werde ich mich mit neuen (eher einfarbigen) Blusenstoffen eindecken.

Hier geht es nun zum MeMadeMittwoch, wo jede Woche viele selbst genähte Kleidungsstücke bewundert werden können.

Mittwoch, 12. April 2017

Shirt frei nach Valentina

Für einen dünneren flutschigen Jersey habe ich mir den Schnitt 'Valentina'  aus der La Maison Victor etwas angepasst.

  • Zunächst habe ich einen kleinen FBA gemacht, denn mit einem Brustabnäher fällt das Shirt einfach schöner.
  • Da ich beim letzten Shirt und auch bei einem weiteren aus dünnem grauen Jersey Probleme hatte, vorne die Ausschnitteinfassung wie vorgesehen sauber nebeneinander zu bekommen, habe ich die Einfassung verbreitert und vorne komplett doppelt gelegt. Das gefällt mir gut, geht wegen der vielen Stofflagen aber nur bei einem dünnen Stoff wie diesem.
  • Die sehr kurzen Ärmel habe ich auf normale Kurzarmlänge verlängert.
  • Insgesamt habe ich das Shirt um 4 cm verlängert.




Ich mag dieses Shirt, daher werde ich mir noch eines nähen.
Vielleicht gibt es ja auch noch andere interessante Shirt-Schnitte beim MeMadeMittwoch.

Mittwoch, 5. April 2017

Shirt Valentina

Ich habe einen neuen Lieblingsschnitt für T-Shirts, nämlich Valentina aus der La Maison Victor. Von einem nur leicht elastischen dunkelblauen Trigema-Stoff hatte ich noch einen Rest, der für diesen Schnitt so eben noch gereicht hat. Ich habe dieser Shirt ziemlich genau nach der Anleitung genäht und lediglich die Taillierung etwas begradigt. Es trägt sich prima und wird sicher ein Frühjahr-/Sommer-Lieblingsteil.





Da man bei Dunkelblau die Details nicht so gut erkennen kann, hier die technische Zeichnung aus der Zeitschrift:


Es sind mit ein paar Änderungen noch zwei weitere Shirts entstanden, nur fehlen hierzu noch die Tragebilder. Daher zeige ich sie ein anderes Mal.

Dieses Shirt schicke ich nun zum Frühlingserwachen des MeMadeMittwoch.

Mittwoch, 29. März 2017

Bluse Fashion Style 03/2017

Eigentlich wollte ich mir die Bluse von der Titelseite der aktuellen Burda nähen und hatte mir den Schnitt schon kopiert. Als ich dann die neue Fashion Style (März 2017) im Briefkasten hatte, habe ich mich doch noch anders entschieden und den Schnitt für Bluse 7+8 abgepaust. Der Vergleich mit meinem Grundschnitt ergab, dann wie bei mir schon oft bei der Fashion Style (oder auch Knip), dass ich diese Bluse ohne große Anpassung nähen kann, denn der Brustabnäher sitzt an der richtigen Stelle und die Brustweite passt so auch. Ich muss also nur die Seitennaht nach unten etwas schmaler auslaufen lassen, was bei Blusen ja kein Problem ist.


Was gefällt mir an diesem Schnitt? Die Bluse 7 hat einen 'normalen' Kragen und trotz der angeschnittenen Ärmel Brustabnäher. Die Teilungsnähte im Rücken formen etwas, was für meinen etwas krummen Rücken ideal ist.



Die Ärmel sind etwas kürzer und unten weiter, was gut für die Beweglichkeit der Arme ist.


Insgesamt bin ich mit dieser Bluse recht zufrieden, da es sich auch um einen weich fallenden Stoff handelt.


Eine weitere Bluse, dieses Mal mit den kurzen Ärmeln von Bluse 8, ist bereits in Arbeit.

Ich denke mal, dass es diese Woche dank des tollen Wetters beim MeMadeMittwoch viel Frühlingshaftes zu sehen gibt. Ina vom Blog Fitzladen begrüßt uns heute mit einem hübschen Rock.

Mittwoch, 22. März 2017

'Helen' aus der La Maison Victor (2)

Nun ist endlich Frühling und ich trage an noch kühlen Tagen draußen jetzt die Jacke, die ich Anfang Januar genäht habe >Link<. Die Aufnahme ist aber trotzdem im Treppenhaus entstanden, da es dem Fotografen für im Freien heute morgen zu kalt und regnerisch war. Eigentlich sollte diese 'Helen' aus der La Maison Victor aus einem dicken Strickstoff genäht werden, was vermutlich auch besser gewesen wäre als der von mir verwendete Sweatstoff.

Statt in 46 hätte ich doch lieber in  44 zuschneiden und dafür einen FBA machen sollen. Die Jacke ist nämlich trotz der laut Tabelle passenden Oberweite wieder einmal vorne etwas kürzer als hinten. Und durch die breite Schulter sind die Ärmel etwas lang.
Eigentlich weiß ich das ja...



























Das rote Futter gefällt mir immer noch sehr gut.


Unten ist die Jacke auch etwas zu weit geworden, da ich am Schnitt eigentlich nichts geändert habe. Allerdings trage ich da auch nur eine recht dünne flutschige Kaufbluse darunter, mit einem Strickstoffteil sieht das dann schon wieder etwas anders aus.

Ein Lieblingsteil wird diese Jacke nun nicht gerade, aber um schnell etwas über zuziehen oder in den Supermarkt zu fahren, dafür werde ich sie sicher tragen.

Wenn es zeitlich möglich ist, werde ich mir dieses Frühjahr aber noch ein richtiges Blouson oder eine Jacke (z.B. aus Popelin) nähen. Zunächst brauche ich aber noch ein paar neue Shirts und/oder kurzärmlige Blusen. Ideen habe ich viele, aber ich kann ja schließlich nicht jeden Tag stundenlang im Nähzimmer verschwinden.

Mit dieser Jacke geht es nun heute hinüber zum MMM, wo ich natürlich wieder viele neue Ideen entdecken werde und es mir dann noch schwerer fällt zu entscheiden, was ich als nächstes nähe...

Mittwoch, 1. März 2017

Cardigan 'Hope'

Wie ich neulich schon geschrieben habe, bin ich von der Sonderausgabe der 'La Maison Victor' ziemlich begeistert. Eigentlich wollte ich mir den Cardigan 'Claire' nähen und hatte mir den Schnitt bereits kopiert. Als ich die Folie dann an mich gehalten habe, erschien mir die Jacke dann doch zu lang für mich, was man ja kürzen könnte. Als es mir dann im Brustbereich auch noch etwas eng erschien und ich anfing zu überlegen, ob nicht sowieso ein Brustabnäher besser wäre, habe ich mich anders entschieden und den Schnitt 'Hope' kopiert, um mir vorstellen zu können, ob dieser Schnitt machbar ist. Diese 'Hoffnung' sah gut aus und ich konnte den seitlichen Bogen auch gut unten etwas enger auslaufen lassen.

Diese Jacke war schnell zugeschnitten und genauso schnell genäht und wird sicher ein Lieblingsteil.




























Die Länge der Jacke ist genau so, wie ich es am liebsten mag und ich habe auch nichts gegen die dreiviertel langen Ärmel.  Da dieser Stoff eine dunkle Rückseite besitzt, habe ich einfach aus dieser linken Seite die Bündchen genäht. Der Stoff ist genügend elastisch und so passen sie farblich perfekt dazu, jedenfalls besser als schwarze Bündchenware. Ich kann mir gut vorstellen, dass ich diesen Schnitt noch einmal verwende.

Nun aber fix zum MeMadeMittwoch, vielleicht gibt es dort ja trotz Aschermittwoch wieder viel Interessantes zu entdecken.